Schöne Pfingsten

wünscht die Bürgerinitiative MUT e.V.

Schön, dass Sie uns noch besuchen, obwohl viel Zeit vergangen ist seit unserem letzten Artikel.

Heute ist ein besonderer Tag: heute hat unser Grundgesetz Geburtstag – es wird 72 Jahre.

Leider ist es ein trauriger Geburtstag. Unsere Grundrechte wurden stark einschränkt durch ein Gesetz, das auch nicht zu Unrecht Ermächtigungsgesetz genannt wird.

Vor 72 Jahren hatten die Väter und Mütter des Grundgesetzes – der parlamentarische Rat –  den Auftrag von den 3 Alliierten dieses Grundgesetz zu erschaffen, um zukünftig in Deutschland all das zu verhindern, was Hitler den Menschen und Völkern angetan hatte.

Deutschland sollte eine echte Demokratie werden und auch bleiben. Deshalb wurden auch die Artikel 1-20 des Grundgesetzes festgeschrieben mit der Maßgabe, in ihrem Sinn nicht verändert zu werden.

Vor diesem Hintergrund sollte jeder verstehen, dass für mich derzeit eine andere Priorität besteht als bisher.

Eine Resonanz ist willkommen.

 

 

 

 

Frohe Ostern

wünscht die Bürgerinitiative MUT e.V

Wir sind wieder online – alle Cryptowährungen sind in die Flucht geschlagen. Wir hoffen sehr, dass an dem Osterbaum keine faulen Eier mehr hängen.

Ein paar Nachwehen gibt es noch, es ist noch nicht alles wieder rund, aber zu Ostern ist ja auch die Ei-Form angesegt.

 

Grüße zum Jahreswechsel – alles Gute

wünscht Ihnen die Bürgerinitiative MUT e.V.

Ein besch…eidenes Jahr geht zu Ende – das nächste wird wohl auch nicht besser, denn Merkel sagte nicht ohne Wenn und Aber, dass es ihre letzte Neujahrsansprache ist. Sie fügte als „Airbag“ die Worte „aller Voraussicht nach“ ein.  Zufall, ein Versehen oder Absicht?

Unser “Sylvesterbild” fällt entsprechend bescheiden aus – aber das Motiv hat  in 2020 zeitweise eine große Rolle gespielt …

Nachlese 2020 und ein paar Tipps für 2021 folgen – hoffentlich bald

 

 

CO-Pipeline: Versprechen, beteuern das können alle

egal ob Politik oder Industrie.

Ja, ja  – wir nehmen die Sorgen und Ängste der Bürger ernst. Hat jemals ein Politiker gehandelt und seinen schönen Sonntags-Worten auch Taten folgen lassen?

Im Landtag hatte Frau Heinen-Esser am 16.09.2020 wörtlich gesagt: “Ich habe großes Verständnis für die Sorgen der Anwohner. (…) Ich habe selbst im Ausschuss schon einmal erklärt, dass ich auch bereit bin, noch einmal mit allen Beteiligten zu sprechen – mit den Initiativen, mit Covestro.” (Plenarprotokoll 17/99, Seite 95).

Eingeladen von den Eheleuten Roth, bleibt die Ministerin in Deckung und beantwortet auch Nachfragen nicht…

 

Lesen Sie hier die Einladung der Ministerin Heinen-Esser

Und hier die Pressemitteilung der Initiative “Stopp CO-Pipeline” zu diesem Vorgang.

Noch Fragen ?

 

Vergessen, vertuschen und ignorieren das sind die Paradedisziplinen

der chemischen Industrie in NRW!

Was interessieren mich Pipelines? Die sind doch sooo sicher und liegen unter der Erde vergraben – die sieht keiner. Und bei manchem Inhalt merkt lange keiner die Havarie…

Bei CO ist das anders – da können tot umfallen, wenn die Leitung bricht. Das wusste sogar der Ex-Regierungspräsident Büssow und damit hatte auch mal recht…

Lesen Sie hier die Pressemitteilung der Initiative “Stopp CO-Pipeline” zum Thema  Shell und Covestro

CO-Pipeline: Spenden zur Unterstützung Hildener Kläger

Bisher wurde fleißigst von Privatpersonen gespendet. Über 3.000 EUR sind so schon zusammen gekommen.

Das Urteil des OVG Münster zur CO-Pipeline vom  hat die Firma Ökoword AG bewogen unser Anliegen mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.

Die Pressemitteilung von Ökowold stellen wir Ihnen – wenn auch leider mit großer Verspätung – hier zur Verfügung.

Wenn eine Pressemitteilung so beginnt

ÖKOWORLD AG unterstützt die MUT e.V. in Hilden gegen die Bayer-Giftgas-Pipeline / „Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster ist eine Niederlage gegen das Menschsein!“

hat sie es verdient, komplett gelesen zu werden! Lesen Sie bitte hier:

ÖKOWORLD unterstützt Klägerinnen und Kläger über eine Spende an die Bürgerinitiative MUT e.V.