Pressemitteilung B90/Grüne:GRÜNE für Anhebung der Gewerbesteuer und Grundsteuer B:

Mehr Ausgewogenheit gefordert! Die GRÜNEN unterstützen im Grundsatz den Verwaltungsvorschlag nach Anhebung der Gewerbesteuer und der Grundsteuer. “Wir fordern jedoch eine ausgewogenere Anhebung beider Steuerarten. So soll die Grundsteuer B lediglich auf 350% statt auf 380 %, dafür die Gewerbesteuer auf 410% statt auf 400 % festsetzt werden”, sagt das Ratsmitglied Klaus-Dieter Bartel. “Dies entspricht einer Zunahme um 9 bzw. 8%. Damit liegen wir im Kreis weiterhin im unteren Bereich und bieten den Unternehmen Planungssicherheit für die nächsten Jahre. Nach Vorschlag der Verwaltung soll die Grundsteuer B um 18,75% steigen. Diese für die Wohnungseigentümer überproportional hohe Mehrbelastung würde sich direkt negativ auf die Mietpreisentwicklung in Hilden auswirken. Die zu erwartenden Mehreinnahmen nach dem “grünen Modell” entsprechen etwa denen des Verwaltungsvorschlages. Dieses Geld wird dringend benötigt z.B. für den Ankauf und die Restaurierung des zerfallenden Bahnhofs oder für die Verbesserung der Angebote im Kinder- und Jugendbereich.” Die Kritik der IHK am Anstieg der Personalkosten um 0,8% können die GRÜNEN nicht teilen. Schließlich wird es dadurch ermöglicht, in Hilden flächendeckend die offene Ganztagsschule einzuführen. In einem guten Bildungs- und Betreuungsangebot sieht die Fraktion einen wichtigen Standortvorteil der Itterstadt. Deshalb unterstützen die GRÜNEN auch den zügigen Ausbau der Betreuungsangebote für Kinder unter drei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.