Fledermäuse im Weg

Seltene Fledermäuse haben die Verlängerung der Landebahn für den Super-Airbus A380 in Hamburg-Finkenwerder gestoppt. Das Hamburger Oberverwaltungsgericht gab zwei Naturschutzverbänden Recht, die gegen den entsprechenden Planfeststellungsbeschluss vom April vergangenen Jahres geklagt hatten (AZ: 2 Bs 2519/04). Das Gericht blockiert damit vorläufig die zur Landebahnverlängerung nötige Abholzung eines Baumbestandes.Baumbestand dient als Sommerquartier Das Gehölz dient Fledermäusen, die nach deutschem und europäischem Recht streng geschützt sind, als Sommerquartier. Die nachtaktiven Tiere nutzten Baumhöhlen und Spalten während des Tages als Verstecke, deren Zerstörung grundsätzlich nicht zulässig sei und “nur unter engen Voraussetzungen gestattet werden” könne, so das Gericht. Landebahn für Frachtversion nötig Im Planfeststellungsverfahren sei allerdings nicht hinreichend geklärt worden, ob diese Voraussetzungen erfüllt seien. Bis heute ist nach Ansicht der Richter zum Beispiel nicht klar, ob die beabsichtigte Start- und Landebahnverlängerung ein Abholzen des Baumbestandes erfordert oder ob es Alternativen für seinen Erhalt gibt. Die seit Jahren umstrittene Landebahnverlängerung wird für die Frachtversion des A 380 nötig. Quelle: http://focus.msn.de/hps/fol/newsausgabe/newsausgabe.htm?id=21708

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.