Pressemitteilung BA: Vollsperrung Weststraße nicht vom Tisch!

Appell an Vernunft aller Beteiligten Zum Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses, die Vollsperrung der Weststraße für ein halbes Jahr auszusetzen, erklärt Ludger Reffgen, BA-Fraktionsvorsitzender: Als Appell an die Vernunft aller Beteiligten, bezeichnet BA-Fraktionschef Reffgen den Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses, mit verkehrstechnischen Maßnahmen eine Vollsperrung der Weststraße zu verhindern. Es stehe für die BA außer Frage, Anwohner so gut wie möglich vor Lärm- und Verkehrsbelästigungen zu schützen. Dem habe die Politik bereits im November 2005 durch die Vorgabe von Schrittgeschwindigkeit für passierende Fahrzeuge, Verengung der Fahrbahn sowie Ausfahrtverbot in die Düsseldorfer Straße Rechnung getragen. Das Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten sei häufig konfliktträchtig. Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass sich im historisch gewachsenen Gewerbegebiet entlang der Weststraße Unternehmen angesiedelt haben, die Arbeitsplätze bieten und Steuern zahlen. Nach Auffassung der BA hat auch der jüngste Beschluss des Hauptausschusses deutlich gemacht, dass Kfz- und Lkw-Nutzer in der Weststraße keinen Freifahrtschein besitzen. Ihnen böte sich nun die allerletzte Chance, durch diszipliniertes Fahrverhalten eine Vollsperrung zu verhindern. Sollte die Testphase negativ verlaufen, werde die BA im Herbst kompromisslos für die Abpollerung der Straße stimmen. Der Bürgermeister hatte gegenüber Unternehmern Kompromissbereitschaft angedeutet und dann im Ausschuss die Vollsperrung gestützt, weist BA-Fraktionschef Reffgen die Kritik am Abstimmungsverhalten der BA zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.