Mittwoch n i c h t im Stadtentwicklungsausschuss –

der Bahnhof. Der ist ja auch nicht so wichtig und eilig wie der Alte Markt. Was seit Jahren keinen kümmert, wollen wir doch jetzt nicht übers Knie brechen… oder ist hier etwa Gefahr im Verzug? So eine Absterrung könnte darauf hin deuten – auch wenn jedweder Hinweis auf Gefahren fehlt. Es stand ja am 26.04.2006 in der Zeitung “Zudem sind beide seitlichen Anbauten eingesturzgefährdet und sollten laut Gutachter “eingehaust” werden, um weitere Schäden und Gefahrenstellen zu vermeiden.” Also werden schon alle wissen, was es mit der Absperrung so auf sich hat. Auf keinen Fall kann jemand diese schier unüberwindliche Absperrung überwinden und sich in Gefahr begeben. Die andere Seite (genauso einsturzgefährdet) ist nicht abgesperrt??!! Da können wir ja schon froh sein, die Bahnsteige noch zu erreichen. Für den Durchgang wurde zusätzlich noch ein Statiker bemüht. Der hat die Gewissen beruhigt – keine akute Gefahr. Seit ca. 6 Wochen liegt das Gutachten schon vor. Den Fraktionen soll es schon zugestellt sein. Wann wird die Öffentlichkeit über den Zustand informiert? Schon Altkanzler Kohl war ein Meister im Aussitzen. Wenn hier nur lange genug noch “gesessen” wird, könnte das Thema sich von selbst erledigen. Wer wohl alles darauf hofft? Die Planung für die nördliche Unterstadt (rund um den Bahnhof und Güterbahnhof) geht indes weiter und steht auf der Tagesordnung. Bei der Bürgerinformationsveranstaltung wurde übrigens der Bahnhof natürlich ausgeklammert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.