Neues vom Bahnhof im RAT?

Natürlich nicht! Er steht ja noch… Einsturzgefährdet an mancher Stelle, aber da sind ja jetzt beide Seiten unüberwindlich abgesperrt. Da gibt es überhaupt keinen Anlaß überstürzt in der Sitzung am 21.06. im RAT am zu beraten. Da ist der Alte Markt doch viel wichtiger. Am 26.04.2006 hat Herr Thiele im Haupt- und Finanzausschuss auf Anfrage von Bündnis90/Grüne einige Informationen rausgerückt: Die von den Eigentümern beantragte Abrißgenehmigung sei aus formalen Gründen abgelehnt worden. Das beauftragte Gutachten sei da, teilweise bestünde Einsturzgefahr, das Gebäude müsse zwecks Trocknung und zur Abwendung weiterer Schäden dringend “eingehaust” werden. Am 10.05.2006 erklärt Herr Rech im RAT auf Nachfrage von MUT: Das Gutachten liege den Fraktionen vor, diese könnten jetzt beraten. Ein Statiker habe den Durchgang zu den Gleisen geprüft mit dem Ergebnis: keine Gefahr für Laib und Leben. Ansonsten tappt die interessierte Öffentlichkeit weiter im Dunkeln. Der Rat tut weiterhin nichts, der Schandfleck Bahnhof gammelt weiter vor sich hin und die Verwaltung wird ganz bestimmt weiterhin – wie in den letzten Jahren – zielgerichtet und eifrig den Bahnhof beobachten und den Eigentümern drohen… Sollte MUT rechtzeitig präsent sein, wird in der Einwohnerfragestunde am 21.06. erneut öffentlich nachgehakt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.