Kein Schwerlastverkehr auf dem “Alten Markt”!

Peter Dahm-Korte, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Bürgeraktion Hilden erinnert in der jetzt beginnenden öffentlichen Debatte über den “Alten Markt” an die Ergebnisse der drei Workshops im Jahre 2002: Fahrgeschäfte und Schwerlastverkehr haben auf dem Alten Markt nichts zu suchen, erklärt Peter Dahm-Korte, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Bürgeraktion Hilden (BA). Großveranstaltungen sollten deshalb auf andere Plätze in der Innenstadt oder in die Giesenheide verlegt werden. Dann könnte die Stadt auch viel Geld für die kirmesgerechte Umgestaltung des historischen Platzes in der Stadtmitte einsparen. Mit dieser Meinung sei die BA nicht allein, so Dahm-Korte. Die drei Workshops der Stadt im Oktober 2002 hätten deutlich gemacht, dass die Bürger sich weniger Großveranstaltungen auf dem “Alte Markt” wünschten. Große Zelte machten andere Nutzungen unmöglich und versperrten die Sicht auf die Kirche. Ratsmehrheit und Stadtverwaltung haben diese und viele andere Anregungen aus den Workshops missachtet, kritisiert der BA-Ratsherr. Statt nun Oberfläche und Untergrund des Platzes an den Schwerlastverkehr anzupassen, solle der ?Alte Markt? auch in Zukunft die Bedürfnisse nach Entspannung, Begegnung und Kommunikation erfüllen. Die Menschen müssen im Mittelpunkt stehen, nicht die besonders schwere Technik, fordert BA-Ratsmitglied Dahm-Korte abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.