Pressemitteilung BA: Verlegten Heinzelmännchen Musterfläche?

Stadt setzte Absicht von CDU/SPD um Anlässlich der raschen Beseitigung der erst am 8. August 2006 auf dem “Alten Markt” verlegten Musterfläche erklärt der Vorsitzende der Wählergemeinschaft “Bürgeraktion Hilden”, Udo Weinrich: “9.000 EUR sind buchstäblich in den Sand gesetzt worden”, kommentiert Udo Weinrich, Vorsitzender der “Bürgeraktion” (BA) die Beseitigung der erst am 8. August auf dem “Alten Markt” angelegten Musterflächen. Wenn dort angeblich nur “Ideen” eines Stadtplaners präsentiert worden seien, müsse jemand im Rathaus dafür die politische Verantwortung tragen. Bis zur Sondersitzung des Rates hätten CDU und SPD nichts unternommen, um dem öffentlichen Eindruck entgegenzutreten, diese Musterfläche zeige die künftige “Verunstaltung” des “Alten Marktes”. “Die CDU will ja auch nicht herausfinden, wer veranlasst hatte, dass diese Musterfläche angelegt wurde”, so der BA-Ratsherr. Die Stadt habe nämlich nicht eigenmächtig gehandelt, sondern die von CDU/SPD mehrfach bestätigte Planung vorgestellt. “Im Februar bemusterte der Stadtentwicklungsausschuss in einer Sondersitzung die Beläge. Dabei wurden auch Möblierungselemente begutachtet”, so der BA-Vorsitzende weiter. Über die auf dem “Alten Markt” gezeigten Gegenstände hätte die Stadtverwaltung alle Fraktionen bereits vor der Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 7. Juni informiert. In großen Planzeichnungen wären Sitzmöblierung, Poller, Fahrradständer und Mülleimer “farbig und alternativlos” präsentiert worden. Im Erläuterungsbericht des Bürgermeisters seien sowohl die Lichtstelen, die mit angeblich “brillantem und blendfreiem Licht den Platz erhellen” sollten als auch “farbig nuancierte Pflastersteine” angepriesen worden. “Prägendes Element im Sommer sind die Sonnenschirme, die über dem ganzen Platz in einem Raster verteilt sind”, ließ der Bürgermeister alle Ratsmitglieder wissen. CDU und SPD hätten daran nichts kritisiert und ließen nun die Stadtverwaltung im Regen stehen, so Weinrich abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.