Pressemitteilung “Alter Markt’

von: Heidi Weiner und Dr. Heimo Haupt Am 20. 09. 06 beschloß der Rat der Stadt Hilden mit den 26 Stimmen von CDU, BA, Grünen, FDP und dUH, dem Bürgerbegehren “Hände weg vom “Alten Markt’!” zu entsprechen und den Bürgermeister zu beauftragen, Alternativen für eine künftige Sanierung des Marktes im Sinne des Bürgerbegehrens zusammenzustellen und die Kosten darzustellen. 5 Wochen später hielt es der Bürgermeister nicht einmal für nötig, den “Alten Markt’ auf die Tagesordnung der Ratssitzung vom 25. 10. zu setzen! Mit dem Hinweis, er müsse den Beschluß auf eine eventuelle Rechtswidrigkeit hin überprüfen lassen, versucht er, auf Zeit zu spielen. Ziel dieser Hinhaltetaktik: Die Befürworter für den Erhalt des “Alten Marktes’ in ein zeitliches Problem hineinzumanövrieren. In der Zwischenzeit wird fleißig – offensichtlich mit Billigung der Verwaltung – weiter an der Zerstörung des “Alten Marktes’ gearbeitet wohl mit dem Ziel, den Ratsbeschluß zu einer behutsamen Sanierung zu unterlaufen und Fakten für den immer noch und gegen den Ratsbeschluß favorisierten Kahlschlag zu schaffen! Fotos vom “Itterfest’ am 21. und 24. 10. 06 belegen diese Beobachtung: Am Samstag fuhren gegen 11.00 in kurzer Zeit mehrere Lkw von der Kurt-Kappel-Str. über den “Alten Markt’ in die Mittelstraße, wie z.B. dieser Mülheimer Pommes-frites-Laster (Bild 1). Und am Dienstag gegen 10.00 parkte ein Neusser Schwerlasttransporter(!) (Bild 2) auf dem “Alten Markt’. Ordnungsamt oder Polizei schritten nicht ein! Die Initiatoren des Bürgerbegehrens und ihre Unterstützer werden nicht zulassen, daß mit solchen fragwürdigen Tricks Wunsch und Wille von 13.000 Bürgern grob mißachtet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.