Dornröschenschlaf endlich beendet?

Es war einmal ein schmucker Hildener Bahnhof, der im Laufe vieler Jahre zum Schandfleck verkam. Als Schandfleck und Angstraum wartete er lange Zeit wie Dornröschen auf den Prinzen, der ihn wach küssen würde. Manch falscher Prinz versuchte Dornröschen zu erwecken. Vergeblich bisher – es waren die falsche Prinzen. Sie haben nicht wirklich an ihr Projekt geglaubt und scheiterten. Aber jetzt – von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt – wird Dornröschen (der Schandfleck Bahnhof) wach geküsst! Die Hochzeitsfeierlichkeiten (zwischen Hildener Bürgern und dem sanierten Bahnhof) sollen Mitte 2008 stattfinden. Bis dahin gibt es noch viel zu tun. Zu lange hat der Dornröschenschlaf gedauert und das Denkmal dem Verfall preisgegeben. Die Dachstühle müssen komplett erneuert werden, die Decken sind marode und die Pilze müssen raus. Es muss saniert werden, sonst können die Mieter nicht einziehen. Und einziehen wollen ins Obergeschoß Grafiker, eine Werbeagentur, ein Verlag und Architekten. Das Erdgeschoss will ein Gastronom nutzen. Wie in einem richtigen Bahnhof will er ab 5:30 Uhr Zeitungen, Kaffee und Brötchen anbieten. Ein Mittagstisch mit gut bürgerlicher Küche wird für die Büros interessant, Kunst soll nicht zu kurz kommen und ein Veranstaltungsraum ist auch geplant. Die Öffnungszeiten und Außengastronomie werden dem Bereich die notwendige Belebung bringen. Das klingt alles wie im Märchen… Und doch – es scheint wahr zu werden. So weit gediehen waren die Planungen noch nie. Für zwei Drittel der Fläche stehen wirklich Nutzer bereit, nur das Dachgeschoß steht noch zur Disposition. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass keiner sich in den Dornen rund um Dornröschen verstrickt und wir 2008 sagen können: Und da wurde die Hochzeit in aller Pracht gefeiert, und sie lebten vergnügt bis an ihr Ende…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.