Pressemitteilung BA: Alter Markt

Eine Ruhezone im Stadtzentrum Zu den von der Stadtverwaltung den Mitgliedern des Stadtentwicklungsausschusses vorgelegten Gestaltungsvarianten für den “Alten Markt” bemerkt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der “Bürgeraktion Hilden”, Peter Dahm-Korte: “Der kirmesgerechte Ausbau des “Alten Marktes’ war niemals Ziel des Bürgerbegehrens”, stellt Ratsmitglied Peter Dahm-Korte für die “Bürgeraktion Hilden” (BA) klar. Was der Baudezernent einer “erlesenen Schar” von Ratsmitgliedern als Gestaltungsvarianten vorgelegt habe, stelle den “erwarteten Versuch der Stadtverwaltung dar, den vom Bürgermeister bekämpften Beitrittsbeschluss zum Bürgerbegehren auszuhebeln.” Das von 13.000 Hildenern unterstützte Bürgerbegehren hätte in seiner Begründung klare Aussagen zur zukünftigen Nutzung getroffen. “Ein Paradeplatz für Schwerlasttransporter gehörte aber nicht dazu”, stellt BA-Ratsherr Dahm-Korte klar. Die “Bürgeraktion” halte daran fest, dass der “Alte Markt” eine Stätte der Begegnung, eine Ruhezone im Geschäftszentrum bleiben müsse. So habe es Bürgermeisterin Dr. Wiederhold den Hildenern 1975 versprochen. Wer nun gar das Ende einer 500-jährigen Tradition herbeirede, falls der “Alte Markt” nicht Lkw-gerecht ausgebaut werde, habe wohl vergessen, dass es diesen zentralen Platz in der Innenstadt erst seit rund 150 Jahren gebe. Für Großveranstaltungen mit Festzelten und Schaustellern sei in der “Giesenheide” noch viel Platz. Auch Düsseldorfs größte Kirmes finde schließlich nicht am Rathaus statt, so Dahm-Korte abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.