Pressemitteilung BA: Personalkosten der Stadt

Danscheidt: Sparen bei Leistung und Service! – Gatzke: Mehr Personal! BA: Stadtverwaltung mit zwei Meinungen Zur Forderung des Beig. Gatzke nach mehr Personal für das Jugendamt und zum Vorschlag des Beig. Danscheidt, bei Leistung und Service zu sparen, bemerkt Udo Weinrich, Ratsmitglied der ?Bürgeraktion Hilden? (BA): ?Wieder einmal präsentiert uns die Stadtverwaltung zwei Meinungen!?, bemerkt Udo Weinrich, Ratsmitglied der ?Bürgeraktion Hilden? (BA) die Aussage der Beigeordneten Gatzke und Danscheidt. Nach dem ?Kronengarten? seien nun die Personalkosten an der Reihe. Während der Sozialdezernent mehr Personal für das Jugendamt beantragen wolle, thematisiere der Personaldezernent das Sparen bei Leistung und Service. Dabei wäre es vor allem der Beigeordnete Danscheidt gewesen, der sich dafür ausgesprochen hätte, für den Krankentransport städtisches Personal einzustellen. Auch damit habe man die Personalkosten erhöht. Das Einsparpotenzial bei der Stadtverwaltung sei allerdings noch längst nicht ausgeschöpft. Hilden leiste sich immer noch eine viel zu große Beigeordnetenriege. Und seit Jahren liege die Umwandlung des Bauhofs in eine ?Anstalt öffentlichen Rechts? auf Eis, weil der Bürgermeister nicht den Mut habe, dafür im Rat nach einer Mehrheit zu suchen. Gleiches gelte für die von der BA beantragte Prüfung, ob sich die Kultureinrichtungen unter einem Dach wirtschaftlicher und effizienter führen ließen. ?Jetzt könnte man fast meinen, die Beigeordneten gingen mit dem Thema ?Personalkosten? auf Wahlkampftour durch die Ratsfraktionen?, bemerkt der BA-Ratsherr dazu. Der Bürgermeister schweige auch bei diesem Thema und warte ab, welche Meinung sich im Rat durchsetzen werde. Dafür sei er aber nicht gewählt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.