CO-Pipeline Giesenheide die Zweite

Vielleicht merkt es ja niemand… Aber die Späher sind gegenwärtig! Donnerstag (19.07) wurden die Bauarbeiten für die Giftgasleitung in der Giesenheide eingestellt. Ob es an der Mahnwache lag, weiß niemand. An der bekannten Stelle wird nicht weiter gearbeitet. Soll wohl so aussehen, als wäre Bauruhe eingekehrt. Aber seit heute wird wieder in der Giesenheide für die Bayer-Pipeline gebuddelt. Statt dort weiter zu machen, wo begonnen wurde, wird an einer neuen Stelle der Mutterboden abgetragen. Dafür wird extra der Bagger auf die andere Seite des Wäldchens geholt. Schilder sind keine aufgestellt! Was sagt doch die Planfeststellung dazu? In der Baustellenverordnung der Planfeststellung ist gefordert “14 Tage vor Errichtung der Baustelle eine Vorankündigung” und “Die Vorankündigung ist zusätzlich, sichtbar an exponierter Stelle auf der Baustelle auszuhängen und bei wesentlichen Änderungen anzupassen.” Außerdem fand der Termin zur Baustellenabsprache letzte Woche Donnerstag statt! Die Planfeststellung verlangt einen Bauzeitenplan, der 2 Wochen vor Baubeginn vorzulegen ist. Hier folgt der Bildbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.