Pressemitteilung BA: BA zur Renovierung “Alter Markt:”

Mehrkosten können das Bürgerbegehren nicht in Zweifel ziehen Zu den jetzt von der Stadtverwaltung angekündigten Mehrkosten wegen der Verlegung der Schaltschränke der Telekom bemerkt Ludger Reffgen, Fraktionsvorsitzender der Bürgeraktion Hilden: Die von der wirtschaftlichen Vernunft bestimmte politische Ratsentscheidung zur Renovierung des Alten Markts wäre auch im Wissen um die Mehrkosten von 46.000 Euro für die Verlegung der Schaltschränke, nicht anders ausgefallen. Denn trotz dieser Mehrkosten sei man immer noch meilenweit entfernt von den geschätzten Baukosten von mehr als 1,4 Millionen Euro für die Umbaupläne des Bürgermeisters und seiner SPD. Ludger Reffgen: “Es ist natürlich ärgerlich, wenn die Verwaltung scheibchenweise Mehrkosten präsentiert. Es stellt sich die Frage, ob die Baufachleute frühzeitig an alles gedacht haben. Aber so kennen wir das ja aus dem Baudezernat!” Der Fraktionschef der BA verweist auf die Mehrkosten, die z. B. im Zusammenhang mit der Errichtung des Spielhauses auf dem Abenteuerspielplatz entstanden sind. Und auch die Sporthalle mit Jugendtreff am Weidenweg habe Mehrkosten am laufenden Band produziert, so Reffgen. Alles, was die durch Bürgerengagement verhinderte “Blattgold-Version” unterbiete, rechtfertige das Bürgerbegehren. Mit etwas Verhandlungsgeschick hätten sich möglicherweise auch die 46.000 Euro für die Verlegung der Schaltschränke einsparen lassen, behauptet Reffgen. Schließlich äußerten diese Firmen ihrerseits immer wieder Wünsche gegenüber der Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.