Deutsche Polizeigewerkschaft in großer Sorge wegen CO-Pipeline

(Update 16.10.07 – Link) meldet Radio Neandertal am 15.10.2007: Die Deutsche Polizeigewerkschaft im Kreis Mettmann wehrt sich entschieden gegen die geplante CO-Pipeline von Bayer. Bei einem Unglück befürchtet die Gewerkschaft Horrorszenarien. Bei vielen Toten könnte man die Sicherheit der Bevölkerung dann nicht mehr gewährleisten. Selbst wenn wir tausende Polizisten zur Sicherung der Pipeline einstellen würden, wäre eine Lückenlose Sicherheit nicht garantiert, heißt es. Wenn selbst die Feuerwehren bei einem Leck nicht wirklich helfen könnten, was sollte dann die Polizei ausrichten, die ebenfalls immer als erste am Ort ist, so ein Gewerkschaftssprecher. Bei einem Unglück mit vielen Todesopfern rechnet die Gewerkschaft sogar mit Plünderungen. Und man geht sogar noch weiter: Die wenigen Polizisten die ein Gasunglück überleben würden, könnten die Sicherheit der Bevölkerung nicht mehr gewährleisten. Tote Polizisten schützten niemanden mehr, so die Sorge der Gewerkschaft. Hier der Link direkt zum Kreisverband Mettmann der Polizeigewerkschaft: DPolG ist gegen CO-Pipeline – Gefährdung ist nicht zu tolerieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.