Aufruf zur Demo “HEUTE WIR – MORGEN IHR”

Samstag 03.11.2007 Düsseldorf Zwischen 1o:00 und 11:00 Uhr sammeln sich alle Teilnehmer am DGB-Haus in der Friedrich-Ebert-Straße. Von dort geht es über die Osttraße, Graf-Adolf-Straße und Königsallee zum Marktplatz (Rathausvorplatz). Die abschließende Kundgebung findet ab 12:30 Uhr auf dem Marktplatz statt. Zu der Demonstration am 3. November 2007 in Düsseldorf erwarten wir die Initiativen aus dem Kreis Mettmann, Duisburg, Solingen und natürlich auch viele Leute aus Düsseldorf. Wir bitten alle Teilnehmer, Ihre Forderungen, Wünsche, Ängste und Sorgen auf selbstgemachten Transparenten kreativ und bunt auszudrücken und diese bei der Demo den verantwortlichen Landtagspolitikern, der Landes- und Bezirksregierung entgegen zu halten. Machen sie sich Luft und rufen Sie heraus, was Sie fühlen und erwarten. Dabei sind untergeordnete Parteisymbole demokratischer Parteien zugelassen reine Parteiwerbeplakate werden jedoch ausgeschlossen. Wir kämpfen nicht nur für unser Überleben, nein es geht sogar um mehr! Das Motto: HEUTE WIR – MORGEN IHR zeigt es deutlich und klar. Mit dieser Giftgas-Leitung versuchen Bayer, große Teile der Landespolitiker und die Regierung uns ein Pilotprojekt aufs Auge zu drücken, um es dann bis über Köln hinaus, nach Oberhausen und bis Gelsenkirchen zu erweitern. Regierungspräsident Büssow und Bayer zeigen sich verantwortungslos und unfähig, diese Giftgas-Leitung zu beherrschen. Ministerpräsident Rüttgers schweigt und die Landespolitiker drücken sich – bis auf die Grünen – vor der Verantwortung. Deshalb ist es zwingend, jetzt mit der Teilnahme an der Demo, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Kommen Sie und zeigen Sie, wer in der Demokratie das Sagen haben muss. Ihre Meinung ist jetzt gefragt und nicht erst bei der nächsten Wahl. Rüttgers und Büssow bleiben stumm, aber am 3.11. kommt die “Bau-Stopp der Bayer-Pipeline” – Lawine in Düsseldorf in Gang. Wir werden nicht nur diese beiden überrollen, sondern auch die Bayer-Lobbyisten unter den Landtags-abgeordneten gleich mit. Wir lassen uns und unsere Lieben nicht opfern, nur um den Gewinn von Bayer zu steigern. Anfahrtmöglichkeit mit der S-Bahn finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.