Bezirksregierung und Bayer

Zwei, die gut miteinander können… Im Schnellverfahren soll die Bezirksregierung Bayer die vergessene Enteignung in Langenfeld beschaffen. Während normale Verwaltungsakte immer viel Zeit benötigen, wird es für den besonders guten Kunden Bayer bestimmt schnell gehen. Dabei könnte hier sogar ein Herr Büssow mal Punkte sammeln bei den Gegenern der CO-Pipeline. Man könnte länger prüfen, man könnte in der Reihenfolge des Eingangs abarbeiten, man könnte… Aber das will man offensichtlich auf gar keinen Fall! Hans-Peter Schröder, Sprecher der Bezirksregierung:”In drei bis acht Wochen sei auch dieses Verfahren durchgeführt”. Hier zum Bericht in der RP Langenfeld vom 08.11.2007: Nadelstich gegen CO-Pipeline Auch im Folgenden ist die Bezirksregierung der “Richter” – unabhängig und frei?: Bayer hat Widerspruch eingelegt gegen die Stilllegung der Baustelle in Hilden und gegen das Zwangsgeld. Darüber muss nun die Bezirksregierung, die bereits den Planfeststellungsbeschluss für die umstrittene Giftgas-Pipeline genehmigt hatte, entscheiden. Lesen Sie dazu Bericht in der NRZ vom 09.11.2007: Widerspruch von Bayer gegen Pipeline-Baustopp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.