NRZ Düsseldorf 29.11.2007: Ein Fall für die Polizei

CO-PIPELINE. Baustelle am Gollenbergsweg soll nicht genügend gesichert sein. HUBBELRATH. Schäden an der Baustelle für die umstrittene Kohlenmonoxid-Pipeline haben die Polizei auf den Plan gerufen. Wie Norbert Topka, neu ernannter Leiter der Polizeiinspektion Nord bei seinem Antrittsbesuch im Gerresheimer Rathaus bestätigte, wurde eine Anzeige aufgenommen und an die Bezirksregierung weitergeleitet. Grund: Die Baustelle am Gollenbergsweg soll nicht genügend abgesichert sein. So seien die Rohre von allen Seiten zugänglich und an ihren Enden nicht verschlossen gewesen. Auch der Bauzaun habe nur symbolischen Charakter. Zudem fehlte ein Baustellenschild. Teilnehmer einer Initiative gegen die neue Leitung hatten die Mängel festgestellt. Nördlich der B 7 blockiert Landwirt Hans-Wilhelm Kuwertz nach wie vor seinen Acker: Standhaft verwehrt er der Bayer AG den Zutritt. Vor dem Verwaltungsgericht läuft das Besitzeinweisungsverfahren gegen ihn, das er jetzt abwartet. Er hofft immer noch, dass Bayer seine Pläne stoppt. Unberührt ist bislang auch ein zweiter Acker nördlich der B 7. Es ist im Besitz der Stadt und wird, wie Oberbürgermeister Joachim Erwin versichert hat, nicht zur Verfügung gestellt. Sollte es auch hier zur Besitzeinweisung kommen, werde die Stadt dagegen klagen. Die Polizeiinspektion Nord, von Wittlaer bis Hubbelrath zuständig, schickt den neuen Einsatztrupp “Präsenz” häufig nach Gerresheim. Als ” Angstraum” steht vor allem der S-Bahnhof auf dem Einsatzplan der Polizisten. (ups) Quelle: NRZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.