Pressemitteilung BA: Ratsmehrheit fehlt Wille zum Sparen!

Kürzungsanträge der BA seit 2000: 23 Millionen Euro! Die Aussage des Kämmerers Horst Thiele, alle Fraktionen seien sich immer darin einig gewesen, seine mahnenden Worte hinsichtlich zu hoher Standards in Hilden zu überhören, ruft den entschiedenen Widerspruch des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der Bürgeraktion Hilden (BA,) Udo Weinrich, hervor: ?Sparen, dass es knirscht? laute seit Jahren die Parole der ?Bürgeraktion Hilden?, kommentiert der stellvertr. Fraktionsvorsitzende der BA, Udo Weinrich, die Haushaltsrede des scheidenden Kämmerers, Horst Thiele. Durch die von der BA seit 2000 beantragten Kürzungen und Umschichtungen in den Haushalten hätten rd. 23 Millionen Euro eingespart werden können. Auf mahnende Worte hinsichtlich zu hoher Standards habe nur die BA mit mutigen Einsparvorschlägen reagiert. ?Die wurden von CDU und SPD samt und sonders in die Tonne geworfen?, behauptet der BA-Ratsherr. Und von den Grünen sei ausnahmslos ?draufgesattelt? worden ? ohne Kürzungvorschläge. Nur die BA habe sich dem ?flächendeckenden Kunstrasenteppich? widersetzt. Andere Fraktionen hätten das Geld der Bürger mit ?vollen Händen? ausgegeben und anschließend den ?Haushalt der Zukunft? angemahnt. ?Wo sind die Ergebnisse dieser Arbeitsgruppe??, fragt der BA-Ratsherr. Die BA habe Jahr für Jahr im Rat beantragt, eine Prioritätenliste unabweisbar erforderlicher Investitionen zu erstellen. Kämmerer und Ratsmehrheit hätten darauf nur höhnisch reagiert. Insbesondere die SPD habe sich jahrelang hinter der Stadtverwaltung versteckt und keinen einzigen Kürzungsvorschlag eingebracht. Selbstverständlich sei die BA bereit, die dringend erforderlichen Sparmaßnahmen mit allen Fraktionen im Konsens zu beschließen. BA-Ratsherr Udo Weinrich abschließend: ?Wir auch nach 2009 Gestaltungsspielräume nutzen will, muss heute mit uns Einsparungen beschließen!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.