Baustellensicherung an der Bayer-Pipeline

Auf einen Auge mindestens muss die Bezirksregierng blind sein! Da werden mutwillige Zerstörung von Absicherungen immer wieder festgestellt – aber nicht errichtete Absicherungen werden nicht bemerkt. O-Ton Büssow: “Immer wieder stellen wir im Rahmen unserer Überwachung fest, dass mutwillig Absicherungen und Abzäunungen der Baustelle der CO-Leitung zerstört werden” Nur ist die Frage, was passiert, wenn die Bezirksregierung den Vandalismus festgestellt hat? Tut dann jemand etwas? Also ich kenne Stellen, da ist das Weidezäunchen seit Monaten “umgefallen”. Entweder hat genau dort die Truppe von Herrn Büssow noch nicht überwacht, oder es interessiert keinen, was sie bei der Überwachung feststellt… Eine ganz andere Herausforderung ist natürlich festzustellen, hier wurde nicht abgesichert! Klar – eine nicht vorhandene Absperrung kann man ja auch nicht sehen. Also fällt auch nicht auf, dass sie fehlt… Ach ja und dann der Bolzplatz Am Biesenbusch in Hilden. Abgesichert? Seit wann? Abgesichert – nein – noch immer nicht vollständig! Begonnen wurde mit der Errichtung von Weidezäunchen am 18.03.08. – nachdem die NRZ von der Mahnwache berichtet hatte. Das Loch, in das ein Junge reingerutscht war, ist jetzt nur noch zu erreichen, wenn man Flatterband überwindet. Übrigens installiert an Karfreitag – dem Tag nach der Pressemitteilung von Herrn Büssow. Da waren die Jungs aber pfeilschnell! Bilder vom Flatterband und mehr finden Sie hier Und die neueste, uns bekannte, Ordnungswidrigkeitenanzeige bei der Bezirksregierung können Sie hier lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.