Mehr zum Gutachten über Risiken der CO-Pipeline

Die Rheinische Post bringt auf der Titelseite den Bericht “CO-Pipeline: Gutachter sieht 50 Risiken” und schreibt Die 67 Kilometer lange Kohlenmonoxid-(CO-)Pipeline zwischen Dormagen und Krefeld-Uerdingen, die der Bayer-Konzern derzeit am Niederrhein baut, birgt erhebliche Sicherheitsrisiken. Hier der Bericht der RP Die WDR Lokalzeit Duisburg titelt “50 Risikopunkte” Hier der Link zum Video Die WAZ schreibt “Gutachten: Kein giftiges Gas durch Wohngebiete” Die Sicherheitsvorkehrungen für die umstrittene Kohlenmonoxid-Pipeline von Bayer erfüllen an 50 Stellen des gut 14 Kilometer langen Verlaufs der Leitung im Duisburger Süden nicht den Vorgaben der DIN-Norm (EN ISO 16708) geforderten Vorgaben. Hier der Link zum Bericht Und die Bezirksregierung? Die klopft sich auf die Schultern und stellt fest, wie gut sie das doch alles gemacht hat. Schon wieder hat ein Gutachter ihre Arbeit gelobt und festgestellt: Keine Sicherheitsmängel an der CO-Pipeline! Das war und ist nach dem OVG-Beschluss im Dezember auch nicht anders gewesen als jetzt. Während Bayer noch in Ruhe das Gutachten seziert und erstmal den Mund hält, kommt unser allwissender und schnelldenkender RP Büssow mal wieder vorschnell aus der Kurve und schießt das nächste Eigentor – die Leitung ist sicher… Neiiin – er hat nicht hinzugefügt “wir nehmen die Sorgen der Bürger ernst” dafür gibt es einen weiteren Link in seiner Pressemitteilung wo wir endlich mal sehen können, wie die Giftgas-Leitung verlegt wird – schematisch nicht live! Aber lesen sie den Schmarren doch einfach selbt: Veenker-Gutachten bestätigt die Sicherheit der CO-Pipeline Noch Fragen Kienzle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.