Bürgerbegehren “Unsere Stadtwerke: Kein Verkauf!”: MUTige Stellungnahme zum Verkauf an EnBW

Na endlich ist die Katze aus dem Sack. Seit den ersten öffentlichen Auftritten oder Stellungnahmen war klar, dass die “Stadtwerke Düsseldorf” der absolute Favorit sind für die Befürworter des Verkaufs. Alleine der Grund dafür bleibt im Dunkeln. Im Dunkeln bleibt auch die angebliche Geheimhaltung. Keiner darf etwas wissen oder etwas ausplaudern, aber die Presse wird umgehend informiert. Der Verantwortliche des Bürgerbegehrens wird überrascht durch Anrufe der Medien. So kann man die engagierten Bürger leicht frustrieren. Sie werden dumm gehalten, weil alles streng geheim ist und dann vorgeführt und manchmal bloßgestellt. In welches Wespennest hat dieses Bürgerbegehren gestochen? Zuerst ist Verdi ganz wild auf ein Bürgerbegehren und droht damit, sucht schon Verantwortliche in Hilden. Dann sind fast alle Verdi-Forderungen vertraglich vereinbart und dann kümmert es Verdi nicht mehr, wer der Herr im Hause werden soll. Da gibt es Probleme mit Info-Ständen für das Bürgerbegehren. Da werden ausgefüllte Unterschriftenlisten entwendet. Wie wichtig muss dieser Verkauf für manche Leute sein? All die Befürworter des Verkaufs sollten sich darüber im Klaren sein, dass EnBW – mit dem Namen der Sperrminorität “Stadtwerke Düsseldorf” – kein Partner in Augenhöhe ist. Denen reichen auch 49,9 % um alles durchzusetzen. Nach dem Deal mit Monheim ist Hilden auch für über 50 Millionen für den Investor ein lohnendes Geschäft. Jetzt kann jetzt mit Fug und Recht behauptet werden: dies ist kein Partner sondern ein Investor! Wer diesen Deal verhindern will, der unterstützt das Bürgerbegehren! Info-Stand Samstag, 14.06.2008 – 10:00-14:00Uhr – Warrington Platz – Ausgang Bismarck-Passage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.