Ein Zeugnis für die Landesregierung

Der WDR vergibt Zeugnisnoten für die NRW-Landesregierung Ein Zeugnis für die Landesregierung Wir vergeben die dazugehörigen Kopfnoten. Zur Erläuterung das Notenschema: In Nordrhein-Westfalen werden folgende Kopfnoten in den Notenstufen sehr gut (“entspricht den Erwartungen in besonderem Maße”), gut (“entspricht den Erwartungen in vollem Maße”), befriedigend (“entspricht den Erwartungen im Allgemeinen”) und unbefriedigend (“entspricht den Erwartungen noch nicht”) bewertet. Wie nicht anders zu erwarten, beziehen sich unsere Noten auf das Verhalten der NRW-Landesregierung zur CO-Leitung! Da alles mindestens zwei Seiten hat, unterteilen wir die Kopfnoten A = für die Industrie B = für die Bürger • Leistungsbereitschaft A: sehr gut • Leistungsbereitschaft B: unbefriedigend • Zuverlässigkeit/Sorgfalt A: sehr gut • Zuverlässigkeit/Sorgfalt B: unbefriedigend • Selbstständigkeit A und B: unbefriedigend – Vorgaben von Industrie werden umgesetzt. • Verantwortungsbereitschaft A: sehr gut • Verantwortungsbereitschaft B: unbefiedigend • Konfliktverhalten A: entfällt – nur keine Konflikte mit der Indudtrie • Konfliktverhalten B: entfällt – wird ausgesessen / totgeschwiegen • Kooperationsfähigkeit A: sehr gut – immer vorhanden • Kooperationsfähigkeit B: unbefriedigend – von A nicht erwünscht! Gegen diese Kopfnoten kann Einspruch erhoben werden. Wir werden dann jede einzelne sehr gut begründen! Während sich ein Bundesminister (Peer Steinbrück) die Zeit nimmt, mit der Initiative “Bau-Stopp der Bayer-Pipeline” zu reden, kann unser “Landesvater” Rüttgers noch nicht einmal den Eingang einer Resolution der Bürgermeistern aus dem Kreis Mettmann bestätigen… Hier schon mal ein winziger Anfang der Begründung: Quelle NGZ-online:Rüttgers: “Das Land ist im Aufbruch.” Mit Blick auf den neuen Anschluss forderte er weitere Projekte, die auch der heimischen Industrie zugutekommen – zum Beispiel Delrath: “Wir wollen der modernste Industriestandort Europas werden. Dazu brauchen wir die entsprechende Infrastruktur.” Dazu gehöre auch, “einmal einen Konflikt durchzustehen”. Er spielte damit auf Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) an, der einen Wahlkreis in Mettmann anstrebt, und der sich gegen den Bau der Kohlenmonoxid-Pipeline von Bayer Material Science zwischen Dormagen und Krefeld-Uerdingen ausgesprochen hat Das alleine spricht schon Bände – hier der Link zum Artikel in NGZ-Online: Für Bürger und Industrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.