CO-Pipeline: Steinbrück und die Reaktionen

Der “kühle Blonde” aus dem Norden hat lange überlegt und sich schlau gemacht. Was (fast) keiner erwartet hatte, ist eingetreten – er unterstützt die Forderung der Initiatve “Bau-Stopp der Bayer-Pipeline” und entfacht damit einen neuen Medienrummel. Diese Konsequenz war ihm ganz bestimmt bewußt! Wir trauen ihm zu, dass er die Lage richtig eingeschätzt hat und sich schlicht und einfach von sachlichen Argumenten und Fakten überzeugen ließ. Eine Eintagsfliege als billigen Wahlkampf trauen wir ihm nicht zu – dafür ist der Finanzminister ein viel zu kühler Rechner! Wir haben jetzt das Problem, wo fangen wir an mit dem Medienrummel und wie strukturieren wir das ganze… Immer in vorderster Front äußert sich natürlich unser allseits so beliebter Regierungspräsident Büssow (weitere Kommentare verkneife ich mir schweren Herzens) Bezirksregierung weist Steinbrücks Kritik am CO-Pipeline-Verfahren zurück Das bringt die NRZ so: Regierungspräsident weist Steinbrücks Kritik zurück Versäumen Sie nicht den dort veröffentlichten Kommentar auch zu lesen. Natürlich wittert BM Dünchheim Morgenluft (ganz in Interesse der Initiative): Steinbrück ins Rathaus eingeladen Nachdem eine Chronologie eh schon zum Teufel ist, machen wir jetzt weiter wie es uns gerade einfällt – ohne Wertung nur rein zufällig! Für den Fall, dass wir bei dieser Menge jetzt einen Link vergessen, empfehlen wir hier auf dieser Homepage unter weblinks/CO-Pipeline/Medienberichte zu stöbern. WAZ: DGB-Chef kritisiert Steinbrück wegen Pipeline-Äußerung WAZ Kommentar: Steinbrücks Wende – Kommentar von Thomas Wels Ad-Hoc-News: NRW-SPD attackiert Steinbrück Keine Feier ohne Meier oder auch Herr Kress (CDU und Bayer-Rentner) meldet sich zu Wort: Kress- “SPD auf Tauchstation” Die Gewerkschaft darf nicht fehlen…: DGB attackiert Steinbrück wegen Pipeline-Haltung Von viel Wirbel schreibt die Rheinische Post: Wirbel um Steinbrücks Nein zur Pipeline Aber Steinrück wehrt sich – titelt die RP: Steinbrück wehrt sich Von Lob und Tadel berichtet die NRZ: Lob und Tadel für Peer Steinbrück Besonders empfehlenswert – der Kommentar in der NRZ hierzu: Klartext: 90 000 Einzelinteressen Wenn Sie allen Links gefolgt sind und auch alles gelesen haben, erhalten Sie ein Fleißkärtchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.