Grüne machen mobil gegen die CO-Pipeline

– und die SPD-Landtagsfraktion ignoriert Peer Steinbrück und ihren eigenen Parteibeschluss! So kennen wir die SPD – heute hüh – morgen hott… Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Laut NGZ-Online am 27.08.2008 fordern die Grünen erneut einen Runden Tisch. Zitat: Gegen die Versuche einzelner Lobby-Verbände bei der Diskussion um die Bayer-Pipeline von Dormagen nach Krefeld die Befürchtungen der Anwohner gegen mögliche Arbeitsplätze auszuspielen, haben sich die Dormagener Grünen gewandt. Vor dem Hintergrund der Chemie-Unfälle in NRW und der von RWE geplanten CO2-Pipeline sagt Bärbel Höhn im Interview mit der NRZ: “Die CO-Pipeline birgt zu viele Gefahren” . MDL Remmel fordert Keine Kungelei mit Bayer! in der Pressemitteilung vom 29.08.2008. Auch mit einem Brief an Finanzminister Peer Steinbrück wollen die Grünen endlich den Schritt in die richtige Richtung einläuten. Der Presse liegt der Brief vor. Die RP berichtet am 08.09.2008: Grüne wollen im Landtag CO-Pipeline kippen Zitat RP: Die Grünen in NRW machen Druck gegen die Kohlenmonoxid-Pipeline zwischen Dormagen und Krefeld. Fraktionschefin Sylvia Löhrmann und Fraktionsgeschäftsführer Johannes Remmel fordern Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) auf, auf die NRW-SPD einzuwirken, damit das Projekt gestoppt werden könne. Die WZ befragt wegen des Briefs an Steinbrück Fraktionsvize Norbert Römer: SPD-Fraktion lehnt einen Beschluss gegen die Pipeline weiter ab Hier der Link zur WZ: Grüne setzen auf Steinbrück Ob die SPD bei allen sonstigen hüh-hott-Aktionen mit diesem Standpunkt zur CO-Pipeline beim Wähler punkten kann? In der Initiative “Bau-Stopp der Bayer-Pipeline” sicher nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.