Willkommen im aufgescheuchten Hühnerhaufen: Bayer

Was all die Chemieunfälle in NRW nicht geschafft haben – die am 12.09.2008 veröffentlichte Dokumentation zeigt wohl Wirkung. Bayer flattert jetzt auch ganz nervös und hat offensichtlich begonnen, bei der Sicherheit neue Standards zu setzen. Plötzlich und unerwartet werden zwei Pipeline-Rohre, die seit 08.11.2007 offen zugänglich rumliegen mit Flatterband eingekesselt! Jetzt spricht man in Hilden nicht mehr vom “Hamburger Kessel” – nein – hier ist der “Bayer Kessel” angesagt! Da war das Flatterband wohl gerade irgendwo im Sonderangebot… Auch Abdeckkappen für die Gift-Röhre gab es zufällig im Angebot. Denn – zack – nach 11 Monaten werden Rohre jetzt, mit einem ersten halbherzigen Schritt in Richtung neue Sicherheitsstandards, einseitig mit Abdeckkappe versehen. Die anderen Seite konnte auch leicht gespart werden, denn dort ist die Natur kräftig am Werk. Kleiner Hinweis für Bayer: das war nicht das Rohr aus der Dokumentation von Seite 5 oben! Jetzt sind wir ganz gespannt, wie und wo die neuen Sicherheitsstandards noch in Angriff genommen werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.