Sachlichkeit zum Thema CO-Pipeline gefordert

– auch von Bayer? Oder soll etwa Bayer weiterhin agieren dürfen nach Belieben, Behauptungen in den Raum werfen und die Beweise dafür schuldig bleiben? Oder sollte etwa mit der Forderung nach Sachlichkeit nur bedeuten, dass die Bürger endlich den Mund halten und zur Obrigkeit wieder verklärt aufblicken sollen? Die nimmt die Sorgen und Ängste der Bürger doch sooo ernst und macht sich schon richtig Sorgen um den Chemiestandort NRW… Jetzt sind doch mal alle die gefordert, die die Rückkehr zu einer sachorientierten und rationalen Diskussionskultur in Fragen des Baus und des Betriebes der CO-Pipeline zwischen Krefeld-Uerdingen und Dormagen… gefordert haben! Zur Erinnerung hier der Link zur PM Wie starke Ausprägung zur Sachlichkeit bei den Initiatoren der Presseerkärung ist, bringt dieser Kommentar sachlich auf den Punkt. Ist eigenlich die Dokumentation der Initiative an Sachlichkeit noch zu toppen? Bayer jedenfalls scheint dazu nicht in der Lage zu sein und ergeht sich statt dessen in Placebos für die Landtagsabgeordneten. Alles geprüft – alles widerlegt… Wer in drei Teufels Namen glaubt so einen Schmarrn noch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.