Mahnwachen zerstört und Banner gestohlen

– Trassenstädte machen in Rats-Debatten Druck In der letzten Woche sind wieder Mahnwachen in Hilden, Langenfeld und Monheim zerstört worden. In Hilden wurde an der Walder Straße – nahe der A 3 – sogar ein Banner der Initiative abgerissen und entwendet. Wir möchten uns bei der Polizei im Kreis Mettmann bedanken, dass ihre Leute bei den Kontrollfahrten diese Zerstörungen bemerken und sofort beim Staatsschutz anzeigen. Wir stellen dann einen Strafantrag bei der zuständigen Staatsschutzabteilung. Wir weisen darauf hin, dass es sich dabei nicht um kleines Delikt handelt, sondern dass hier eine Straftat vorliegt. Der oder die Täter verletzen nicht nur unser Eigentumsrecht und behindern die freie Meinungsäußerung, sondern sie beleidigen damit auch alle Leute, die diesen demokratischen, friedlichen Protest mittragen. Deshalb ist für diese Taten auch der Staatsschutz zuständig. Wir bitten die Polizei, weiter wachsam zu sein und die Bevölkerung, alle Beobachtungen an die Polizei schnellstens weiterzugeben. Die Mahnwachen sind weitgehend wieder hergestellt und wir erwarten von allen den gebührenden Respekt davor. Es rumort – nach den Planänderungen und der Planergänzung durch die Bezirksregierung – in den betroffenen Städten. So wird in Hilden das Thema CO-Pipeline heute (29.10.) in der Ratssitzung ( Beginn 17 Uhr) behandelt. Nach der Pressekonferenz der letzten Woche in Monheim hat Bürgermeister Dr. Thomas Dünchheim eine Resolution zur CO-Pipeline auf die Tagesordnung der Ratsitzung am 6. November (Beginn 18 Uhr) gesetzt. Und in Langenfeld wird das Thema in einer Sonder-Ratsitzung in der Stadthalle am 11. November ( Beginn 18 Uhr) behandelt. Dort werden wir auch Rede und Antwort sehen, auch wenn sich Bayer, die Landesregierung und Regierungpräsident Büssow möglicherweise wieder drücken wollen. Wir stellen uns und machen – gemeinsam mit den Lokalpolitikern entlang der Trasse und unseren Unterstützern im Landtag – weiter Druck solange bis die o.g. Drückeberger das unsinnige und gefährliche Projekt aufgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.