Kabarettvorstellung in der Ratssitzung

dUH und SPD wollen Ratsbürgerentscheid zum TOP 19 der Tagesordnung vom 29.10.2008 – Autofreie Tage in Hilden Das nenne ich echte Bürgernähe – koste es was es wolle… Noch beim Bürgerbegehren gegen den Teilverkauf der Stadtwerke Hilden wurde von denselben Leuten erklärt, wie teuer so eine Entscheidung durch die Bürger wird. Außerdem seien sie ja gewählt von den Bürgern, um an deren Stelle die wichtigen Entscheidungen zu treffen… Das ist doch der blanke Hohn! Aber 2009 stehen Kommunalwahlen ins Haus – da kann man ja die Bürgernähe mal so richtig zeigen, vor allem dann, wenn man nicht gewillt ist, selbst ja oder nein zu sagen! Aber es gab noch mehr Kabarett: Schadet Ökostrom der Stadt Hilden? Das muss wohl so sein – sonst hätten in Ratssitzung nicht SPD, CDU, FDP und dUH den Bürgermeister um Klärung gebeten, ob die Vorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen und BA – Bartel und Reffgen – “Pflichten zum Wohle der Gemeinde” verletzt hätten… Bei der Stromwechselparty auf dem Alten Markt am 18.10.2008 waren u.A. beide dabei. Hier wurde geworben für echten Ökostrom mit Zukunftsperspektive! Hier wurde geworben für Ökostromanbieter, die in Deutschland reinvestieren in erneuerbare Energien. EnBW und die Stadtwerke bieten dies nicht an! Ist es schädlich für die Stadt Hilden, für unser aller Zukunft zu werben? Wenn Sie sich über Ökostrom informieren wollen, bieten wir unter Ökostrom zum Teil noch weiter führende Links an. Lesen Sie zum Thema auch diese Pressemitteilung und mehr bei Hildennet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.