CO-Pipeline – linksrheinisch angekommen

Jetzt also erst haben die “Linksrheiner” etwas von der CO-Pipeline vernommen. RP Büssow hat versucht den Planfeststellungsbeschluss zur CO-Pipeline nachzubessern. In der Hoffnung, dass Bayer und die Bezirksregierung nicht erneut vor Gericht Schiffbruch erleiden, ist diesmal sogar vom Gutachter die linksrheinische Trasse untersucht worden… Wieso eigentlich erst jetzt? Jetzt jedenfalls wissen auch die “Linksrheiner”, was hier läuft und sind aufgeschreckt. Meerbusch: Bürgermeister Spindler wusste bis gestern übrigens nichts von dem Pipeline-Planspiel. Die Stadt war bei der Untersuchung nicht zu Rate gezogen worden. Planspiel mit CO-Pipeline Korschenbroich: Kohlenmonoxid-Pipeline: Studie erschreckt Stadtrat Wir von der Initiative “Bau-Stopp der Bayer-Pipeline” lehnen von Beginn an auch eine linksrheinische Trassenführung für das CO-Pipeline ab! Dieses giftige Gas muss dort erzeugt werden, wo es weiter verarbeitet wird! Hier die Pressemitteilung der Initiative und der Brief an den Bürgermeister von Korschenbroich. Unterstützung von den “Linksrheiner” ist uns sehr willkommen. Sie könnten dazu beitragen die 100.000 Unterschriften schnell zu überspringen… Hier können Sie online unterschreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.