CO-Pipeline: Rat-Sondersitzung in Langenfeld

BM Magnus Staehler lädt ein zur öffentlichen Ratssondersitzung in Langenfeld – Landes- und Bezirksregierung glänzen durch Abwesenheit Die, die am lautesten die sachliche Diskussion und Information fordern, brüskieren den Stadtrat und die Bürger. Sie haben offensichtlich keinen Bock darauf, Volkes Stimme live zu erleben. In vertrauten Zirkeln lebt es sich eben leichter… So sind die Pipeline-Gegner auf dem Podium in massiver Überzahl. Lediglich Projektleiter Breuer von Bayer kann gemeinsam mit dem wegen des INEOS-Großbrands in die Kritik geratenem Leiter der Werksfeuerwehr von Bayer versuchen, dagegen zu halten. Überzeugungsarbeit wurde dabei nicht geleistet. Keiner der Anwesenden war anschließend von Bayer-Argumenten überzeugt und nimmt jetzt gerne seine tödliche Bedrohung durch das Giftgas in Kauf. Das konnten Sie heute dazu in den Zeitungen lesen: RP: Die Angst bleibt RP: Mutig “Vor Ort – das geht nicht” WZ: Geht die Pipeline im Mai in Betrieb? Auch MDL Clauser artikuliert seinen Unmut über das Verhalten von Landes- und Bezirksregierung und fordert: Offener Dialog statt Sprachlosigkeit Und hier noch einige Bilder von der Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.