Bayers Weihnachtsgabe 2008 – 82! Planänderungen

– gibt es Fristverlängerung zur Stellungnahme? Bayer hatte im Sommer bzw. Herbst 2008 schon 9 Planänderungen in das Beteiligungsverfahren gegeben. Bei diesen 9 Planänderungen hatte Bayer mit der geänderten Ausführung des Rohrleitungsbaus noch gewartet, bis die betroffenen Privateigentümer und Kommunen ihre Stellungnahmen abgegeben haben. Aber schon dabei wurden nicht alle Betroffenen in die Beteiligung einbezogen. Seltsam stellt sich dar, das dort an einer solchen Stelle, der Max-Planck-Straße in Erkrath, nicht nur die ursprüngliche Planung falsch war, sondern auch die Planänderung sich als nicht durchführbar herausstellte. Als Vertreter der Initiative die Arbeiten an dieser Stelle dokumentieren wollten, hatte Bayer offensichtlich davon Wind bekommen und schleunigst die ganze Baustelle abgeräumt. Kontrollinstanz Bezirksregierung : Kontrolleure blind? Ohne vorherige Planänderung wurde an der S-Bahn-Trasse in Erkrath die Leitung illegal, erheblich abweichend von der planfestgestellten Linienführung verlegt. Planänderung – Fehlanzeige! Wir fragen uns, wie das passieren konnte? Vor allem, weil nach Aussagen der Bezirksregierung vor dem Umweltausschuss des Landtages 15 Mitarbeiter die Bauarbeiten ständig und intensiv kontrollieren. Damit wäre es wohl das am besten überwachte Projekt in NRW. Wie wird aber wirklich an dieser Gift-Pipeline und auch ansonsten in NRW kontrolliert? Bild und Toninformationen zu diesen Fällen sind am Sonntag, 14. Dezember 2008 um 19 Uhr 30 in der WDR – Sendung WESTPOL zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.