CO-Pipeline: Bayer Hauptversammlung mit Protesten

– nicht nur gegen die CO-Pipeline – und der Erörterungstermin beim Verwaltungsgericht Düsseldorf Die Kunststoffsparte BMS bei Bayer bricht ein, aber Wenning setzt weiter auf die ach so sichere CO-Pipeline. Während Initiativen die Aktionäre auf die Gefahr der CO-Pipeline und auf weitere Fehlverhalten von Bayer sensibilisieren wollen, haben doch viele Kleinaktionäre weder die tollen Reden, geschweige denn Abstimmungen oder Proteste im Sinn. Nein – hier gibt es Würstchen und ganz umsonst. Schmunzeln Sie doch einfach mal mit uns bei diesem Artikel in der WAZ über die Gier der Menschen: Bayer – Saftige Wurst statt dröger Bilanz Damit passen sie aber besonders gut zu Bayer. Auch dort kennt die Gier keine Grenzen… Die Berichterstattung der etwas anderen Art kommt hier: KSTA “Die Talsohle erreicht” mit Bildern vom Protest vor der Tür. Auch die Rheinische Post (Leverkusen) berichtet mit Bildern Proteste und Bilanzzahlen Der WDR bringt in der Lokalzeit (Video) Für und wider die CO-Pipeline Den Hinweis, dass dieses Thema uns noch lange beschäftigen wird, unterschreiben wir blind! Nochmal WDR (Text) Entscheidung zu Bayer-Pipeline vertagt Auch die NRZ beichtet und leitet uns mit dem Artikel zum zweiten Thema des Tages – der Erörterungstermin beim Verwaltungsgericht Düsseldorf zum Eilantrag von Bayer, die CO-Pipeline trotz Beschlusses des OVG in Betrieb zu nehmen. Die Entscheidung ist natürlich noch nicht getroffen – das Gericht hat weitere Schriftsätze angefordert. Vor Ende Mai ist da kein Beschluss zu erwarten. Eine Milliarde und etwas Protest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.