Pressemitteilung BA: Neubau am Kronengarten

Kronengarten: Mit Volldampf im Kreis Investor kommt nicht ?aus den Puschen? ? Stadt soll Vertrag auflösen ? Städtebaulichen Wettbewerb ausschreiben! Udo Weinrich, Fraktionsvorsitzender der ?Bürgeraktion Hilden (BA), weist darauf hin, dass sich auch fast fünf Jahre nach dem Verkauf des städtischen Grundstücks ?Am Kronengarten? in bester Innenstadtlage dort nichts tut: Der Bebauungsplan ist rechtskräftig, der Bauantrag hätte längst vorliegen müssen. Mal waren es Gutachten, die angeblich noch ausstanden, jetzt ist es die ungewisse Zukunft von ?Hertie?, die als Grund für die Verzögerung angeführt wird. Morgen wird vielleicht der ?Klimawandel? als Ausrede bemüht? Schon vergessen? ? Jahrelang hatte der Baudezernent für den wichti¬gen Innstadtbereichs zwi¬schen Kronengarten, Heiligen- und Kirchhof¬straße nicht eine einzige zündende Idee vorgetragen. Doch zwei Wo¬chen vor der Kom¬munalwahl 2004 hatte die Stadtverwaltung es sehr eilig gehabt und das Grundstück an einen ?Projekt¬entwickler? ohne Internetadresse verkauft ? ohne Ausschrei¬bung und um weitaus billiger als in der so genannten ?Bodenricht¬wertkarte? ausgewiesen. Dazu BA-Fraktionschef Weinrich: “Hier wurde städtischesn Vermögen zu einem Schleuderpreis verscherbelt!” Die ?Bürgeraktion? hatte im September 2004 beantragt, für diesen Bereich auf einen Schnellschuss zu verzichten und stattdessen einen städte¬baulichen Wettbewerb auszu¬schreiben. Doch Qualität war in Hilden noch nie gefragt! Baudezernent und angeblicher Investor drückten auf die Tube. Auch fünf Jahre später hat sich nichts getan. Wo heute noch ein Parkhaus steht, soll nach dem Willen der Ratsmehrheit ein hässlicher ?Hochbunker? errichtet werden ? mit geflochtenen Zaunelementen an der Fassade und dem Verlust von 48 Parkplätzen. So würde der Kronengarten nicht aufgewertet. Unsere Innenstadt darf aber kein Versuchsfeld für Architekten sein! Die BA erneuert ihren Vorschlag, für den Bereich Kronengarten einen städtebaulichen Wettbewerb auszuschreiben. ?Das wäre eine Innenstadtentwicklung nach Maß?, ist BA-Fraktionschef Weinrich überzeugt. Voraussetzung dafür wäre es, den Vertrag mit dem so genannten ?Projektentwickler? aufzulösen. Und zwar schnell!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.