CO-Pipeline vor der Entscheidung ?

Offene Briefe gegen die Schweigemauer Aus unterrichteten Kreisen haben wir die Information, dass heute die Spitzen von Bayer über das weitere Vorgehen zur CO-Pipeline beraten. Das war möglicher- weise auch der Grund, weshalb Dr. Axel Steiger-Bagel als Vorstand von BMS seinen Brief-Hilferuf: “Bayer hält sich an Recht und Gesetz” losgelassen hat. Aber nicht nur Bayer auch die Landesregierung wird angesichts der jüngsten Meldungen zur CO-Pipeline zur Äußerung und Entscheidung aufgefordert. Erich Hennen, Sprecher der CONTRA – Initiative in Duisburg hat in seinem Offenen Brief eine deutliche Botschaft formuliert: “Sehr verehrter Herr Ministerpräsident, bitte schweigen Sie nicht länger. Erlösen Sie die Bürger von dieser unerträglichen Zukunftsangst, und lassen dieses menschen-verachtende Projekt beenden. Selbst Bayer würden Sie damit einen Gefallen tun: Denn das Image dieses einst von uns so geschätzten Unternehmens ist im rasanten Sturzflug.” Auch Rainer Kalbe aus Hilden erinnert als Mitglied der Bürgerinitiative stopp co-pipeline in einem Offenen Brief Ministerpräsident Rüttgers an seine Pflichten “Schaden vom Volke wenden”. Angesichts der Tatsache da lässt eine ihm, dem Ministerpräsidenten, unterstellte Behörde “unter Missachtung von selbst erlassenen Vorschriften die Erde ausbuddeln und benutzt sozusagen Bauarbeiter als Sucher nach Kampfmittelresten aus dem letzten Weltkrieg. Ist das nicht mindestens ebenso menschenverachtend, wie das eigentliche Projekt als Solches?” Dann spricht Kalbe auch allen Lokalpolitikern der Region, gleich welcher politischen Richtung sie angehören, aus der Seele: “Wie lange wollen Sie sich eigentlich den Menschen in dieser Region noch verweigern? Diese Menschen haben -verdammt noch mal – ein Recht auf ein klares und unmissverständliches Wort von Ihnen nach all den Vorkommnissen in den letzten mehr als 2 Jahren.” Es gibt keinen vernünftigen Grund mehr für Ministerpräsident Rüttgers weiter zu zaudern und zu zögern, anstatt Schaden vom Volke abzuwenden. “Welche Zwänge legen Ihnen sozusagen einen Maulkorb an? Die wirtschaftlichen Notwendigkeiten sind inzwischen ad absurdum geführt worden. Die hoch gelobte Sicherheit hat der Betreiber selber vor die Wand gefahren”. Wir warten gespannt darauf, wann auch diese Schweige-Mauer fällt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.