Kampfmittelsuche als offene Show

– Bombenfund als geheime Kommandosache ? Gestern am 9.12.2009 schickte Büssow seine Pressemitteilung zur erstmaligen Kampfmittel-Nachkontrolle an die Presse. Diese Maßnahme betrifft ein kleines Teilstück der Trasse im Duisburger Süden das sollte wohl die ganze Aufmerksamkeit auf die “neue Offenheit” der Büssow -Behörde lenken. Am 10.12. 2009 melden unsere Späher einen kapitalen Bombenfund ganz in der Nähe der B 288 und der CO-Pipeline Trasse. Dazu ist heute von Büssow noch keine Erklärung bekannt. Ist das Zufall, typisches Chaos entlang der Bayer-Gift-Röhre oder absichtliche Ablenkung? Auf jeden Fall zeigt dieser neuerliche Fund, dass unsere Anfrage aus November mehr als berechtigt ist. Darin haben wir Auskunft gefordert über getätigte und versäumte Kampfmitteluntersuchungen entlang der gesamten Trasse und nicht nur “ausgewählter” Teilbereiche. Dazu hat sich Büssow noch nicht zurückgemeldet und wir deshalb in den nächsten Tagen eine 1.Erinnerung von uns erhalten. Aber gerade dieser neuerliche Fund macht noch deutlicher, wie wichtig unser gerade veröffentlichtes Großes CO Pipeline-Spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.