CO-Pipeline: Bomben, Beben und Vertuschen

Jaa – natürlich ist dies die sicherste Pipeline der Welt – Herr Wenning Die Kampfmittelsondierung wurde gespart und der RW-TÜV war stets bei allen Problemen wie Rohrwandstärken, GeoGrid-Matten-Breite und eben auch bei der Erdbebensicherheit willfähriger Helfer fürs Grobe. Zu all dem hat die Büssow-Behörde immer brav abgenickt. Es wäre alles soo schön, schnell und billig gewesen, hätten da nicht ein paar Leute aufgepasst und immer wieder den Finger in die Wunden – sprich Schlampereien gelegt. Und jetzt auch noch sowas – gestern die 10-Zentnerbombe in der Nähe der Pipeline in Duisburg und heute redet der Geologische Dienst NRW Tacheles… Da wird doch glatt von Bayer verlagt, falsche – von Bayer zugegeben missverständliche Aussagen zu revidieren. Auszug aus Info-broschüre Bayer: Die Genehmigungsbehörden, der TÜV, der Geologische Dienst NRW und das Verwaltungsgericht Düsseldorf haben sich ausdrücklich mit dem Thema Erdbebensicherheit befasst. Das Ergebnis: Die CO-Leitung entspricht allen einschlägigen nationalen und europäischen Normen zur Erdbebensicherheit. Die Büssow-Behörde hat ihr Placet zur Erdbebensicherheit bereits 2007 abgegeben – öffentlich mit dieser Pressemitteilung vom 10.08.2007. Die Reaktion des Kreises Mettmann ließ nicht lange auf sich warten: Wesentliche Grundbedingungen vom RW-TÜV nicht beachtet Jetzt werden die Bedenken des Kreises von einer Landesbehörde (GD NRW) erneut bestätigt. Mehr dazu in der RP: CO-Pipeline unter Druck Und bei YouTube: Erdbeben an der Bomben-Pipeline Ja – alle nehmen die Sorgen und Ängste der Bürger ernst. Die Pipeline ist sicher – bombensicher auch bei Erdbeben – warum nur wird das nicht endlich auch geglaubt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.