RP Büssow wieder erwischt

– Bombenprüfung war doch nicht erledigt Am 21.08.2009 verkündete Regierungspräsident Jürgen Büssow in der Presseerklärung zu einem weiteren Planänderungsbeschluss Absperrschieberstationen, dass “nach erfolgter Bescheinigung der Kampfmittelfreiheit” die Bauarbeiten “nun starten” könnten. siehe PM BezReg 21.08.2009 Das war wohl wieder voreilig. Denn ein wachsamer Landwirt aus Hubbelrath hat bei seinem Kontrollgang bemerkt, dass an der Baustelle der Schieberstation am Gollenbergsweg in Ratingen – an der Grenze zu Düsseldorf Hubbelrath – Kunstoffrohre in den Boden eingebracht wurden. Die Kunstoffrohre sollen dazu dienen, mit Sonden in dem Erdbereich unterhalb der späteren Schieberstation Metalle zu entdecken und die Kampfmittelfreiheit nachzuweisen. Das geschieht aber erst jetzt und war nicht, wie Büssow verkündet hat, bereits im August 2009 erledigt. Also wieder mal wurde der Regierungspräsident bei einer Falschmeldung erwischt. Da die Schieberstation in Hilden an der Elberfelder Straße schon weiter im Bau fortgeschritten war, konnten wir nicht feststellen, ob und wann dort ebenfalls in gleicher Weise nach Bomben gesucht wurde. Die Nähe auch dieses Standortes zur Autobahn A 3 und uns gemeldete Augenzeugen-berichte machen das aus unserer Sicht dort ebenfalls nötig. Was nun, Herr Regierungspräsident Büssow, oder doch eher Baron Münchhausen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.