Hintergelände Altes Helmholtz und “Public-Viewing”

Neues aus der Ratssitzung vom 12.05.2010 Da wird – zwar legal – aber tief in die Trickkiste gegriffen. Normalerweise werden Bauvorhaben in Stadtentwicklungsausschuß beraten und abgesegnet. Erst danach ist der RAT am Zuge. Wenn die Befürworter der Hinterlandbebauung am Alten Helmholtz (SPD, FDP und dUH) aber zufällig dort keine Mehrheit haben, wird das Ganze eben zur “Ratssache” erklärt, wo die Mehrheit rechnerisch vorhanden ist. An dieser Stelle ziehen wir den Hut vor Dr. Bommermann. Er hat zwar die Partei (CDU -> DUH) gewechselt, aber nicht seine Ansicht zur Hinterlandbebauung! So besteht zu diesem Thema eigentlich eine Patt-Situation im Rat. Aber auch nur solange von den anderen Fraktionen keiner fehlt… Die Gunst der Stunde wurde genutzt und jetzt befasst sich nur noch der Rat mit dem Bebauungsplan 236A. Das Thema wird uns sicher noch lange erhalten bleiben. Viel schneller kommt die Fussball-WM. Am 11.06.2010 geht es los – das erste Spiel mit deutscher Beteiligung ist am 13.06.2010. Schon am 12.05.2010 berät der Rat über public viewing am Alten Markt oder lieber doch Am Bandsbusch oder sonst irgenwo in Hilden… Gibt es eigentlich in Hilden Stadtmarketing? Ist es etwa vermessen von einem mit Steuergeldern finanzierten Stadtmarketingverein zu erwarten, das es seinen Job tut? Halten wirs mit Franzel und schau mer mal. Den Fussballbegeisterten bleibt auf jeden Fall public viewing in Langenfeld. Da scheint Stadtmarketing zu funktionieren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.