MUT wünscht Ihnen Alles Gute für 2011

Wir hoffen sehr, Sie sind bisher unfallfrei durch den Winter gekommen – selbst wenn Sie in Hilden wohnen und/oder arbeiten. Aus aktuellem Anlass statt Jahresrückblick die Chronologie des vorprogrammierten Winter-Chaos in Hilden. Zugegeben, der Winter 2009/2010 hat uns alle ein wenig auf dem falschen Fuß erwischt. Obwohl auch 2008/2009 schon nicht unserem jahrelang vertrautem Winterempfinden entsprach. Zu allem Überfluss reden alle von Klimaerwärmung, nur hier passiert sie einfach nicht. Egal ob sie ausfällt wegen Klima-Gate oder weil der Golfstrom gestört wird dank BP – wir haben schon wieder Winter und die Stadt Hilden hat aus dem letzten Winter nichts dazu gelernt! Zur Erinnerung die Mitteilung der Stadt Hilden vom 31.01.2010 und Artikel NRZ Noch eine Schüppe drauf Trotz der Aussage “Normalerweise dauerte der Winter in Hilden zwei bis drei Tage. Dann war bislang immer gut.” erstellt die Verwaltung mit Datum 26.01.2010 eine Sitzungsvorlage zur Erweiterung der Salzbevorratung. War diese das Ergebnis der angekündigten Manöverkritik? Am 22.02.2010 (Winter und Schnee noch nicht vergessen) wird der TOP im Umweltausschuss einstimmig vertagt. Am 03.03.2010 (immer noch im Angesicht des Winters) zieht die Verwaltung die Sitzungsvorlage zurück… Endgültiges Aus für die zusätzliche Salzbevorratung im Wonnemonat Mai am 03.05.2010. Das Prinzip Hoffnung grassiert also. Alternativen sucht keiner! Auch die nicht, die heute lautstark Profilierung betreiben. Man hätte verhindern können, – dass Hilden NRW-weit in die negativen Schlagzeilen gerät. – dass der WDR nicht nur in der Lokalzeit sondern auch in der “Aktuellen Stunde” und den WDR-Nachrichten über das Chaos in Hilden berichtet. – dass der Einzelhandel Umsatzeinbußen im Weihnachtsgeschäft hinnehmen muss – dass die Bürger wütend werden Wer sich bei der Stadt beschwert, erhält diesen Brief diesen Brief, der dann prophylaktisch auch im Internet veröffentlicht wird. Die RP berichtet Winterdienst: Bürger wütend der Kommentar veranlasst die Verwaltung das Internet zu nutzen und veröffentlicht auf ihrer Homepage aktuelle Informationen – manchmal fast im Minutentakt… Als die Rheinbahn droht wird das THW eingeschaltet Jetzt erst entdeckt man auch die Möglichkeit von Räumung statt Streuung… Sogar Neben/Anliegerstraßen werden geräumt. Ganz wie in der großen Politik, gibt es auch in Hilden den “Bericht zur Lage der Nation” und den passenden “Untersuchungsausschuss” wird es auch noch geben… Was wir allerdings erwarten ist, die Gegenüberstellung der Kosten (inklusive Lohnkosten, Kosten für Fremdleistungen, Kosten für Unfälle – sozusagen all inclusiv) für alle Varianten: – zusätzliches Salzsilo – Anmietung einer Lagerhalle – Verträge mit garantierter Lieferung – angefallene Kosten 2010/2011 Versöhnliches zum Abschluss: Nach soviel Druck und Ärger klappts jetzt mit dem Räumen – und Salz gibts auch… In diesem Sinne: Guten Rutsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.