Einweihung eines neuen Mahnmahls

– gegen die CO-Pipeline in Monheim Als weiterer Meilenstein im Kampf gegen die lebensbedrohende CO-Pipeline wird am Donnerstag 19. Mai 2011 – 11:00 Uhr – Monheim am Rhein – Ecke Rathausplatz – Opladener Straße in der Nähe der “alten Lok” ein “standfestes, langlebiges und kunstvolles Mahnmal” als ein weiteres Zeichen des andauernden festen Zusammenhaltes der Lokalpolitik in den betroffenen Kommunen im Kampf gegen die Bayer-CO-Pipeline der breiten Öffentlichkeit und Presse eingeweiht. Also oberster Repräsentant des Kreises Mettmann und langjähriger Mitstreiter wird Landrat Thomas Hendele gemeinsam mit ebenfalls eingeladenen Bürgermeistern die “Einweihung” vornehmen. Damit werden wir auch daran erinnern, dass alle Trassen-Kommunen von Monheim bis Ratingen im Kreis Mettmann, die Städte Solingen, Düsseldorf und Duisburg sowohl in politischen Beschlüssen als auch in Rechtsverfahren sich seit Jahren gegen dieses Hochrisiko-Projekt gestellt haben. Diese Kommunen repräsentieren mehr als 1,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger und das sollte nicht nur eine Minderheitsregierung sondern alle Landespolitiker dazu bringen, sich baldigst mit Ihrem Anteil an der Misere des CO-Pipeline-Projektes, nämlich dem als Lex-Bayer zur Evaluierung anstehenden Rohrleitungsgesetz zu beschäftigen und dieses nicht weiter vor sich her zu schieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.