Giesenheide – die unendliche Geschichte

über Pleiten, Pech und Pannen Der Bebauungsplan 232 wurde vor über zehn Jahren trotz Bürgerprotesten, Parteiaustritten und Neugründungen von Wählergemeinschaften durchgesetzt. Angeblich für die vielen Hildener Firmen, die so dringend in Hilden durch Kauf von neuen Grundstücken expandieren wollten. Maßgeschneidert aber doch für UNI-DATA. UNI-DATA gibt es nicht mehr und die immer beschworene Schlange der vielen Bewerber wurde auch nie gesichtet. Einer fiel auf das Gerede herein und blieb sehr lange sehr einsam… Calliston – hochangesehener Inverstor in Hilden für Büros – sollte es dann richten und im großen Stile bauen. Toll – diese Baupläne nur auf Papier… Das wäre zwar auch keines der Hildener Unternehmen gewesen, aber immerhin hätte man den unglaublichen Bedarf vorzeigen können. Wie das Leben so spielt – auch Calliston wurde übernommen – von der Goodman-Gruppe. Australische Investoren sollten die kühnen Pläne in Hilden retten. Die haben dann 2010 aufgegeben. Jetzt sollte die tolle Zahnklinik alles retten: pleite siehe RP vom 28.06.2011 Wenn Sie noch dringend ein Grundstück in der Giesenheide suchen: im lokalen Findernet Kalaydo wird es angeboten. Mit 2.400.000 Millionen sind Sie dabei. Sicher wird dann gerne auch der Rat den Bebauungsplan für Sie passend ändern. Schon die Aussicht auf Bauwilligkeit reicht da aus. Im nächsten StEA am 06.07.11 wird über solch eine gewünschte Änderung entschieden: Die Grundstücksgesellschaft für kommunale Anlagen Hilden mbH (GkA Hilden) möchte in diesem Gewerbegebiet auf ihren Grundstücken Produktionsfirmen ansiedeln, die großzügiger geschnittene Grundstücke benötigen als ursprünglich geplant. Z.B. werden zur Zeit erfolgversprechende Verhandlungen mit einem in Hilden ansässigen Unternehmen geführt, das in einem ersten Bauabschnitt ein Grundstück mit einer Größe von ca. 16.000 m² erwerben und bebauen möchte. Um diese Grundstücke tatsächlich zur Verfügung stellen zu können, ist es sinnvoll, die Lage der im Bebauungsplan festgesetzten öffentlichen Verkehrsflächen in den nicht ausgebauten Abschnitten zu modifizieren. Bei GkA klingeln natürlich alle Glöckchen! War da nicht als Mutter auch die WestLB im Spiel? Vielleicht dann demnächst HSBC…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.