Fukushima

Jahrestag der Katastrophe am 11.03.2012 Dass es auch ohne Atomkraft auch geht, beweist derzeit Japan. Dort sind derzeit nur noch drei der 54 AKWs am Netz. Nur beispielhaft unser Link zu diesem Thema: Nur noch drei AKW Derweil muss der glühende Verfechter der Atomkraft – Frankreich – Strom aus Deutschland importieren. Dabei hatten die Franzosen doch schon befürchtet, dass die Stromsucht der Deutschen nach den AKW-Abschaltungen zu Problemen in ihrem Land führen könnte… Atomstromland Frankreich braucht deutschen Strom Auch Polen will endlich wieder mitspielen bei dieser Hochrisiko-Technologie. Stellungnahmen zum polnischen Atomprogramm sind ab sofort bis zum 27.Februar wieder möglich. Sie können wieder mitmachen, auch wenn Sie bereits eine Stellungnahme abgegeben haben. Achtung: Aktion verlängert! Die Niederlande sind immer noch auf dem Atom-trip. Jetzt müssen sie sich doch noch gedulden bis sie Herrn Öttinger – dem EU-Energie-Kommissar ein weiteres seiner gedachten 40 weiteren AKWs für die EU liefern können: Bau des Atomkraftwerks in Borssele verschoben Bevor wir uns aber über andere mokieren, sollten wir vor der eigenen Haustür kehren… Solange zehn Prozent aller AKW weltweit mit angereichertem Uranbrennstoff aus Gronau versorgt werden können und solange die Bundesrepublik für Atomgeschäfte in aller Welt bürgt, kann von einem Ausstieg aus der Atomenergie keine Rede sein! Am 11.03.2012 werden zum Jahrestag der Fukushima-Katastrophe 6 Groß-Demos stattfinden. Demonstrationen zum Jahrestag Vom BUND kommt die Aktion 1000 Kraniche für Japan. 1000 Kraniche für Japan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.