CO-Pipeline: Bayer-Konzern hat nachgebessert???

– das glaubt die WZ… Ganz großer Irrtum – hier soll doch nur nachträglich abgesegnet werden, was der Konzern in der Bauphase verschludert hat! Zitat So wird es weitere sogenanntes Geogrid-Matten mit einem zusätzlichen Warnband geben, was bei Erdarbeiten auf die Pipeline aufmerksam macht. Bei den Rohren wurden an neun Stellen andere Stahlsorten verwendet. Geogrid-Matten und Trassenband beim Bau abweichend vom Planfeststellungsbeschluss (PFB) eingebastelt – und diese Nachbesserung soll jetzt sie Sicherheit erhöhen? Falsche Rohre verlegt nach PFB – jetzt soll das alles richtig sein und die Sicherheit erhöhen?? Zitat Zudem geht es um die Genehmigung von Trassenabweichungen aufgrund von Wasserleitungen, Strommasten oder Bäumen. Klar doch – Bäume und Masten kann man bei der Planung noch nicht sehen – die wachsen sozusagen über Nacht in die Trasse. Selbst die Wasserleitungen hätte man rechtzeitig gefunden, wenn wirklich, wie Herr Breuer (Projektleiter BMS)in einer Bürgerinformations-Veranstaltung behauptet hat, der Untergrund der gesamten Trasse untersucht worden wäre. Hier der Link zum Bericht der WZ Weitere Pressestimmen: RP: CO-Pipeline-Start in weiter Ferne WAZ: Neuer Anlauf WDR Lokalzeit (Video) Planänderung für CO-Pipeline WDR 5 (Audio) Neues von der CO-Pipeline Das darf denn auch nicht fehlen: PM Bayer: alternativlos… Hier können Sie schon mal Ihre Einwendung für die Offenlage vorbereiten: Planänderungen online bei Bayer Last but not least die PM der Initiative: Bayer prescht vor – versprochene Transparenz liegt schon unter der Erde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.