Giesenheide – Sommermärchen statt Sommerloch?

Die Schlange (der Hildener Betriebe) ist schon lange in Loch Ness verschwunden UNI-Data lange übernommen und weg, Calliston nach Australien ausgewandert (worden), der Zahnarzt pleite, jetzt hilft nur noch Therapie – Psychotherapie. Und schon steht der Psychotherapeut auf der Matte und will alles richten. Hat sich wohl gedacht, die in Hilden nicken auf alles ab, also versuch ich es mal… Mal eben den Bebauungsplan ändern, Anforderungen über Bord werfen, wer könnte einem Psysotherapeuten wohl wiederstehen? Makler, Projektentwickler und Therapeut ist doch eine gelungene Mischung. Wenn Sie jetzt Zweifel an uns haben, liefern wir Ihnen postwendend hier die Links zum Investor: Makler Projektentwickler Psychotherapeut Und wers nicht glaubt hier nochmal: Psychotherapeut Peter Heinze – Leiter der städtischen Wirtschaftförderung ist wohl schon auf ihn abgefahren. Zitat WZ:”Es gibt einen ernstzunehmenden Investor, der in der Giesenheide einen Bau- und Gartenmarkt sowie eine Tankstelle errichten möchte”, sagt Peter Heinze, Leiter der städtischen Wirtschaftsförderung. Nur zwei Parteien im Rat haben ihm bisher Widerstand geleistet: Zitat RP: Ein Projektentwickler will im Gewerbegebiet Nord einen Bau- und Gartenmarkt sowie eine Tankstelle bauen. Die Mehrheit im Rat will sich die konkreten Pläne anschauen. Nur die Grünen sind dagegen, die Unabhängigen enthielten sich. Der Schritt wäre eine Abkehr von bisherigen Wünschen. Bevor wir jetzt weiter aus der Presse zitieren, lesen Sie doch einfach mal beide Artikel: RP Giesenheide: Baumarkt geplant WZ Baumarkt will zur Giesenheide Das gibt dann aber endlich mal Leben und Autoverkehr in der Giesenheide – 15.000 qm Verkaufsfläche und der Rest etwa 26.000 qm Parkplatz für den Baumarkt. Das wird dann aber doch ein kleines Bauhaus, denn Bauhaus hat im Durchschnitt 20.000 qm Verkaufsfläche. Und von TOTAL haben wir schon lange geträumt – ein Autohof fehlt uns doch noch: “Autohöfe sind ein wichtiger Bestandteil der Wachstumsstrategie von TOTAL”, betonte der Geschäftsführer der TOTAL Deutschland GmbH, Hans-Christian Gützkow, bei der Eröffnungsfeier. “TOTAL ist seit fast 60 Jahren in Deutschland aktiv und will weiter wachsen. Autohöfe bilden dabei ein zentrales Element, weil sie entlang der wichtigsten Verkehrswege gewerblichen und privaten Kunden ein unverzichtbares Serviceangebot eröffnen. Deshalb haben wir derzeit auch weitere Projekte in Bau bzw. Planung.” Autohof im TOTAL Netz vervollständigt Abdeckung an wichtiger Ost-West-Achse Mal sehen, wie lange Herr Scholz und die SPD auf “aber kein Autohof” bestehen. Der Rest des Konzepts des Therapeuten passt ja auch wunderbar zu einem Autohof. Die alteingesessenen Tankstellen ganz in der Nähe werden sich über Konkurrenz freuen. Und alle Anlieger auch, kommt doch endlich zu dem Lärm der Autobahnen noch mehr Lärm durch die zusätzlichen Autos hinzu. Die LKW-Parkplätze – schon lange gut und gerne genutzt, bringen dann vielleicht Gewerbesteuer, aber auch nur und nur dann, wenn die Unternehmen das nicht zu verhindern wissen… Zu guter letzt der Leserbrief des BUND Hilden, der uns aus der Seele spricht. Und Sie fangen jetzt bitte nicht an, den Bogen von TOTAL zu Elf, Elf Aquitaine und Leuna zu spannen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.